Schleifgiraffe

Nützliche Schleifgiraffen Informationen & Praxistests

Schleifgiraffen im Praxistest (2017)

Schleifgiraffen im Praxistest (2017)

Für eine Schleifgiraffe gibt es viele Bezeichnungen: das Gerät wird auch als Deckenschleifer, als Langhalsschleifer sowie als Wandschleifer und als Trockenbauschleifer bezeichnet. Giraffenschleifer eignen sich optimal für Schleifarbeiten im Trockenbau bzw. im Inneren. Die Geräte sind mit einem Antriebsmotor, mit einem Schleifteller sowie mit einer Elektronikeinheit, die der Steuerung dient, ausgestattet. Darüber hinaus verfügen viele Giraffenschleifer über ein Staubabsaug-System.

Unsere aktuellen Praxistests

Unsere aktuellen Schleifgiraffen Empfehlungen

Sale PowerPlus 2-in-1 Kombi-teleskop Trockenbauschleifer(710W), POWX0477
MENZER Langhalsschleifer LHS 225 VARIO mit Teleskoptechnik (1.550-1.950 mm) inkl....
Trockenbauschleifer Drehzahlregelung Langhalsschleifer Deckenschleifer Wandschleifer inkl....

Es gilt, Fingerspitzengefühl zu beweisen

Das Schleifergebnis hängt maßgeblich vom Ansatzpunkt mit richtiger Drehzahl sowie vom ausgeübten Druck auf das Gerät bzw. auf die Oberfläche ab. Während man das Gefühl für die richtige Druckausübung mit der Zeit automatisch entwickelt, sollte die Drehzahl des Schleiftellers nach und nach gesteigert werden, d.h. man sollte zunächst eine langsame Drehzahl einstellen – bei diversen Modellen ist das ohne Abstufung möglich.

Schleifscheibe aufziehen, Netzstecker einstecken und mit dem Schleifen beginnen

Um ein solches Gerät einzusetzen, muss man zunächst eine Schleifscheibe auf dem Schleifteller anbringen (meist mit Klettverschluss). Im Anschluss daran steckt man den Netzstecker des Geräts in die Steckdose und drückt auf den Knopf, der das Gerät einschaltet. Schon kann mit dem Schleifen begonnen werden. Durch die schnellen Drehungen des Schleiftellers werden Decken, Wände und andere Oberflächen sauber und effektiv geglättet.

Die Einsatzmöglichkeiten sind schier unendlich

Die Einsatzmöglichkeiten eines Giraffenschleifers sind nahezu unbegrenzt – der Schleifgiraffe Test zeigt: das Gerät macht sowohl beim Neubau als auch bei Sanierungs- und Renovierungsarbeiten einen guten Eindruck. Der Schleifer glättet sowohl die Decke als auch hohe Wände. Mit einem solchen Gerät lassen sich Farbschichten und Tapetenreste einfach entfernen. Außerdem zeigt der Schleifgiraffe Test, dass weder Beton und Putz noch Gips und Rigips ein Problem für diese Geräte darstellen. Dank verschiedenen Schleifpapieren mit diversen Körnungen kann im Prinzip jedes Material mit einem solchen Schleifer bearbeitet werden.

Seine Eigenschaften machen den Giraffenschleifer zu einem unverzichtbaren Helfer für Maurer, Fliesenleger und Maler. Und auch Stuckateure und Trockenbauer profitieren von diesen Eigenschaften. Profis wissen die Geräte genauso zu schätzen wie Heimwerker.

Mit den Geräten wird das Arbeiten sicherer, angenehmer und weniger ermüdend

Mann benutzt eine SchleifgiraffeUm eine Decke mit der Schleifgiraffe glätten zu können, muss der Anwender nichts weiter tun als die Teleskopstange auszufahren und das Gerät einzuschalten – das Schleifen der Decke wird zum Kinderspiel. Die Decke lässt sich vom Boden aus und mit geringem Kraftaufwand sauber polieren – auf eine Leiter u.Ä. kann verzichtet werden. Hierdurch wird das Arbeiten angenehmer, sicherer und weniger ermüdend.

Der Schleifgiraffe Test zeigt: Damit das Arbeiten an der Decke so komfortabel wie möglich gestaltet wird, muss das Gerät gewisse Merkmale aufweisen. Hierzu gehören vor allem eine ausreichend lange und stabile Teleskopstange und ergonomische Handgriffe. Außerdem darf der Schleifer nicht zu viel wiegen und das Gewicht muss optimal auf die Konstruktion verteilt sein. Von Vorteil ist auch eine Absaugfunktion. Diese verhindert, dass einem der Staub in die Augen geriert. Auf eine Schutzbrille sollte dennoch nicht verzichtet werden, da die Partikel extrem klein sind und zum Teil auch vom hochwertigsten Sauger nicht aufgenommen werden können. Auch Schutzhandschuhe sollten bei der Arbeit mit einer Schleifgiraffe getragen werden.

Das Bearbeiten von hohen Wänden

Mit dem richtigen Schleifpapier kann im Handumdrehen mit dem Schleifen von hohen Wänden begonnen werden. Genau wie bei Decken-Schleifarbeiten muss der Druck auf die Oberfläche gleichmäßig ausgeübt werden. So wird die Oberfläche schön glatt und sauber, was das Tapezieren oder das Streichen um ein Vielfaches erleichtert.

Für Rigips wird weniger grobkörniges Schleifpapier benötigt

Auch das Bearbeiten von Rigips ist kein Problem für die Schleifgiraffe: es gilt, das entsprechende Schleifpapier zu wählen und das Absaug-System anzuschließen – schon kann mit der Arbeit begonnen werden. Im Vergleich zu anderen Materialien ist bei Rigips weniger grobkörniges Schleifpapier zu verwenden. Sollte das Gerät über keine Absaugvorrichtung verfügen – im Schleifgiraffe Test haben nur die wenigsten hochwertigen Geräte keine derartige Vorrichtung -, muss eine Schutzmaske über Nase und Mund getragen werden. Die Rigips-Partikel sind sehr fein. Gelangen diese in die Lunge, ist das alles andere als gesund.

Bosch, Einhell, DEMA und weitere Hersteller

Wie im Schleifgiraffe Test ersichtlich wird, weisen die Geräte unterschiedlicher Hersteller und auch die Modelle einzelner Hersteller zum Teil deutliche Qualitätsunterschiede auf. Zu den bekanntesten Herstellern von Schleifgiraffen gehören Bosch, Scheppach, Einhell und DEMA.

Im Folgenden wird erläutert, was es beim Kauf einer Schleifgiraffe zu beachten gilt. Nur mit einem hochwertigen Gerät lässt es sich effektiv und komfortabel arbeiten.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Ein ganz wichtiges Kaufkriterium ist natürlich ein starker Motor samt hoher Drehzahl. Der Motor sollte sowohl bei eckigen als auch bei runden Schleifscheiben eine gute Leistung erbringen. Hierfür ist u.a. eine starke Leistungsaufnahme (Watt) von Bedeutung. Beim Arbeiten sollte der Giraffenschleifer nicht zu stark vibrieren. Von Vorteil ist auch, wenn das Gerät nicht zu viel Lärm verursacht – die meisten Schleifgiraffen erfordern das Tragen eines Hörschutzes. Die Drehzahl und das Drehmoment sollten idealerweise stufenlos reguliert werden können.

Beim Kauf ist außerdem darauf zu achten, dass die Art (eckig, rund) und der Durchmesser der Schleifscheibe bzw. des Schleiftellers zu den Ansprüchen des Anwenders passen. Die Absaugvorrichtung sollte eine ausreichende Schlauchlänge haben. Ebenso verhält es sich mit dem Stromkabel und der Teleskopstange. Hochwertige Geräte schalten sich bei einer Blockade bzw. bei einer Überlastung von alleine ab.

Eine Schleifgiraffe darf nicht zu schwer sein und die Knöpfe sollten so platziert sein, dass sie jederzeit gut bedient werden können.

Weitere Punkte, die es beim Kauf zu beachten gilt

Der Schleifgiraffe Test zeigt, dass qualitativ hochwertige Giraffenschleifer mit den gängigen Prüfsiegeln (TÜV, CE, GS) ausgestattet sind. Außerdem liegt vielen Geräten ein umfangreiches Zubehör bei. Es können beispielsweise auch Schleifgiraffen zusammen mit einem Industriestaubsauger erworben werden.

Darüber hinaus gewährleisten viele Hersteller dem Kunden eine Garantie von mindestens zwei Jahren – je länger die Garantiezeit, umso hochwertiger ist i.d.R. das Produkt.

So findet jeder das zu ihm passende Schleifgerät

Wie der Schleifgiraffe Test zeigt und wie in diesem Artikel erläutert, weisen die Modelle zum Teil gravierende Unterschiede auf. Deshalb sollte man sich vor dem Kauf einer solchen Maschine ausführlich über die Produkte verschiedener Hersteller informieren. Auf diese Weise findet jeder den zu ihm passenden Giraffenschleifer.

Letzte Aktualisierung am 29.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API