FAQs – Häufig gestellte Fragen über Langhalsschleifer

Welche Größe sollte ein Langhalsschleifer haben?

Ein Langhalsschleifer kann gerade mal einen halben Meter lang sein, aber um das Beste aus einem solchen Gerät herausholen zu können, sollte die Arbeitslänge schon über einen Meter betragen, damit auch Decken und hohe Wände einfach erreicht werden können. Viele Geräte sind verstellbar und reichen im Schnitt von 1,5m – 2m.

Für was ist ein Langhalsschleifer geeignet?

Ein Langhalsschleifer eignet sich besonders gut für vielerlei Renovierungsarbeiten, bei denen Flächen wie Wände, Fußböden oder Decken geschliffen oder poliert werden müssen. Auch verwinkelte Räume sind mit einem guten und handlichen Gerät machbar. Aufgrund des langen Halses (daher auch der Name) können Sie somit auch jene Flächen gut bearbeiten, die zuvor nur mit Hilfe von Leitern oder Gerüsten zu erreichen waren. Sie können den Schleifer besonders gut zum Entfernen von Tapetenresten, Putz oder Gips sowie zur Oberflächenglättung benutzen.

Ist ein Langhalsschleifer schwer?

Heutzutage sind die Schleifgeräte selbst nicht sonderlich schwer, allerdings sollten Sie die verschiedenen Modelle vorab vergleichen. In der Regel liegt das Durchschnittsgewicht zwischen 4 – 10kg. Sie sollten auch beachten, dass das Gerät bei einem längeren Einsatz am Stück durchaus schwer werden kann. Legen Sie regelmäßige Pausen ein, in denen Sie ihren Armen und Schultern ein wenig Ruhe gönnen, um neue Kraft zu tanken.

Welche Punkte sollte ich bei einem Kauf beachten?

Sie sollten sich für das Gerät entscheiden, dass Ihnen die Arbeit am ehesten erleichtert. Wenn Sie also nur Böden bearbeiten und nicht an hohe Wände müssen, lohnt es sich durchaus, sich einen kompakten (kürzeren) Langhalsschleifer anzuschaffen. Im Gegensatz dazu sollte die Arbeitslänge auf bis zu 2m reichen, wenn Sie auch Decken abschleifen oder hohe Wände polieren möchten. Achten Sie auch darauf, dass das Gerät ergonomisch entwickelt wurde und leicht zu bedienen ist. Eine TÜV/GS-Zertifizierung sollte ebenfalls enthalten sein

Welcher Hersteller für Langhalsschleifer ist der Beste?

Der Einhell Trockenbauschleifer wird oft als Bestseller beschrieben und wird auch von Kunden äußerst positiv beschreiben. Aber auch andere Hersteller wie MENZER, Timbertech, Dema, PowerPlus oder Festool schneiden bei den Kunden durchweg sehr gut ab. Es gibt Unterschiede bei der Bedienung und im Preis, so dass die letztendliche Entscheidung für das “beste” Gerät bei Ihnen liegt und als eher subjektiv zu bewerten ist.

Gibt es wichtiges Zubehör für Langhalsschleifer?

Achten Sie darauf, dass Sie die korrekten Schleifscheiben für Ihren Schleifer kaufen. Je nach Bearbeitungsgebiet können die Schleifgrade hier variieren. Für viele Schleifer kann man auch eine Tragetasche oder zusätzliche Griffe erhalten. Da Sie den Langhalsschleifer oft auch an Staubsauger anschließen können, um den abgeschliffenen Staub direkt aufzufangen. Achten Sie also auf die Kompatibilität.

Kann ein Langhalsschleifer gefährlich werden?

Bei der richtigen Anwendung sollte der Langhalsschleifer keine Gefahr darstellen. Natürlich kann aber immer etwas passieren, achten Sie also darauf, dass Sie die Bedienungsanweisung lesen und das Gerät sinngemäß einsetzen. Es wird empfohlen, mit einer kleinen Drehzahl zu beginnen, um sich an die Kraft des Geräts zu gewöhnen und die Oberflächen zu schützen. Schließlich möchten Sie keine Kerben hinterlassen. Kinder und Personen, die mit dem Umgang von Langhalsschleifern ungeübt sind sollten keinen Zugang zu dem Gerät haben, damit schwere Verletzungen nicht passieren können.